Welpenpflege

Das Welpenalter ist schön, besonders, intensiv und man kann es nur einmal richtig machen. In den ersten Wochen, in denen Ihr Welpe bei Ihnen ist, braucht es viel Zeit, um sich kennenzulernen und ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Außerdem ziehen Sie Ihren Welpen langsam auf, aber vergessen Sie nicht, dass Sie zu Hause ein Baby haben. Also alles zu seiner Zeit und in kleinen Schritten. In diesem Blog werden wir speziell darüber sprechen, wie Sie Ihren Welpen pflegen können. Denn worum geht es eigentlich alles? Liest du?

Frieden, Sauberkeit, Regelmäßigkeit
Die 3 großen Rs waren früher (und wir glauben immer noch) die Säulen in der Erziehung und Erziehung von Kindern. Aber auch für Tiere, insbesondere Welpen, gelten sie mehr als. Aber was ist mit dieser Ruhe, Sauberkeit und Regelmäßigkeit? Was bedeutet das in der Praxis und wie können Sie dies in Bezug auf die Pflege Ihres Welpen begründen?

Frieden
Angemessene Ruhe ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Ihr Welpe sowohl geistig als auch körperlich gesund aufwächst. Ein Welpe entdeckt die Welt und bekommt praktisch jeden Tag neue Eindrücke, lernt auch jeden Tag. Dies kostet viel Energie und Ihr Welpe muss in der Lage sein, dies mental zu verarbeiten. Im Schlaf verarbeitet ein Welpe das, was er tagsüber gelernt oder gesehen hat, und gewinnt Energie für eine neue Entdeckungsreise zurück.

Außerdem wächst ein Welpe in den ersten Lebensmonaten sehr schnell. Dies kostet Ihren Welpen auch viel “Treibstoff”. Dies bedeutet, dass sie früher körperlich müde sind als erwachsene Hunde und daher wirklich ein Nickerchen brauchen, um körperlich zu tanken. Darüber hinaus ist in diesem hochwertigen und gesunden Futter für Ihren Welpen natürlich wichtig, aber darauf werden wir später in diesem Blog zurückkommen.

Die meisten Welpen sind sehr beschäftigt, voller Energie und den ganzen Tag unterwegs. Sie haben selbst noch keine Bremse und gehen manchmal weiter und weiter, obwohl sie sehr müde sind. Es ist daher gut, dies zu durchschauen und Ihren Welpen an einen Ort mit geringem Reiz im Haus zu bringen, an dem er sich ausruhen kann. Dies kann ein schöner, warmer Korb oder ein Kissen, das Bett oder das Sofa oder eine Kiste sein (wohlgemerkt, wenn Sie Ihren Welpen an eine Kiste gewöhnen möchten, ist Kistentraining wichtig, sonst haben Sie die Chance, dass Ihr Welpe wird die Kiste benutzen. wird einen sehr bösen Ort sehen und in der Kiste bellen, jammern und quietschen). In jedem Fall ist es wichtig, dass Ihr Welpe in Ruhe, Sicherheit und Vertrautheit zu sich selbst kommt und sich ohne (zu viel) Ablenkung oder Aufregung ausruhen kann.

Wenn ein Welpe eines Tages zu viel tut, sieht und / oder erlebt, läuft sein Eimer über und über. Sie werden oft sehen, dass Ihr Welpe sehr hyperaktiv, beißend, verrückt und schwer zu erreichen ist. Dies sind alles Anzeichen dafür, dass es Ihrem Welpen wirklich zu viel ist, und es ist daher wirklich notwendig, einzugreifen und Ihrem Welpen Ruhe zu bieten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *